Fliehkraftkupplung

Die Fliehkraftkupplung gehört zu den etabliertesten Kupplungsmodellen, bei der die durch steigende Drehzahlen eines Antriebs entstehende Fliehkräfte mechanisch für den Schaltvorgang genutzt werden. In früheren Zeiten diente die Fliehkraftkupplung hauptsächlich als Anfahrkupplung, die in Fahrzeugen ohne ein explizites Kupplungspedal zum Einsatz kam. Die Funktionsweise sorgt dafür, das eine Gangschaltung bzw. die Verbindung von Getriebe und Motor dann erfolgt, wenn eine bestimmte Drehzahl erreicht ist. Nach diesem Prinzip findet folglich ein direkter Kupplungsprozess statt, der im direkten Bezug zur Geschwindigkeit des Fahrzeugs bzw. den Drehzahlen seiner Welle abhängt.

Die echte Fliehkraftkupplung ist nicht mit der sogenannten fliehkraftgesteuerten Kupplung zu verwechseln, die im alltäglichen Sprachgebrauch jedoch auch häufig als Fliehkraftkupplung bezeichnet wird. Bei der letzteren Variante findet die Steuerung des Schaltprozesses über ein separates Fliehkraftpendel statt, das als Bauteil nicht direkt mit der Fliehkraftkupplung verbunden ist. Durch die selbstständige Arbeit der Kupplung findet diese in keinem Fahrzeugtyp ihren Einsatz, in dem manuell durch ein Pedal die Trennung von Motor und Getriebe herbeigeführt werden muss. Eine Ausnahme können spezielle Funktionen der Fliehkraftkupplung sein, wie z. B. der Kickstart bei Mofas und ähnlichen Zweirädern.

Im Kartsport spielt die Fliehkraftkupplung als sogenannte Rutschkupplung eine wichtige Rolle. Durch das Verbauen der Fliehkraftkupplung wird es dem Kartfahrer möglich, zur gleichen Zeit Gas zu geben und zu bremsen. Sinnvoll wird die Fliehkraftkupplung bei der Fahrt in Kurven eingesetzt, um möglichst schnell wieder mit einer hohen Drehzahl im Kurvenausgang beschleunigen zu können. Während beim Durchfahren der Kurve zur Anpassung der Geschwindigkeit bis in den Ausgang der Kurve üblicherweise gebremst wird, kann im letzten Teil der Kurve Dank der Fliehkraftkupplung bereits neben dem Bremsprozess wieder Gas gegeben werden. Das Drehmoment des Motors steht somit im Kurvenausgang bereits wieder mit sehr hohen Drehzahlen zur Verfügung und hilft dabei, für die Weiterfahrt direkt wieder ein hohes Tempo aufnehmen zu können.

TwitterG+LinkedInDiggDigg

Erstellt am kupplung, motor, drehzahl, drehmoment,