Gazelle-Motor

Der Begriff Gazelle-Motor bezieht sich auf eine bestimmte Motorenfamilie des weltweit bekannten Herstellers IAME, die vorrangig für Einsteiger in den Kartsport in jungen Lebensjahren zum Einsatz kommt. Etabliert ist für die Edition dieser Motoren auch die Bezeichnung Gazelle 60, wodurch bereits der Hubraum des Motors in Kubikzentimetern ausgedrückt wird. Mit einer eher gemäßigten Leistungsfähigkeit ist der Gazelle-Motor als klassischer Einsteigermotor zu sehen, der in kleinen Rennklassen und deshalb auch bei jungen Fahrern zum Einsatz kommt. Gemeinsam mit dem Motorenmodell Waterswift ist der Gazelle-Motor die führende Motorenvariante im Bambini-Bereich und kommt sowohl bei nationalen Wettbewerben wie bei internationalen Veranstaltungen des Kartsports in dieser Altersgruppe zum Einsatz.

Der Gazelle-Motor unterliegt dem Clubsport-Reglement des Deutschen Motorsport-Bundes und ist somit als Einstiegsmotorisierung für nationale Wettbewerbe zu verstehen. Nach dem Motor ist auch die Rennserie Bambini Gazelle benannt, die Fahrern ab dem achten Lebensjahr offensteht und bis zum 14. Lebensjahr gefahren werden kann. Dies ist ein Unterschied zu Bambini Waterswift, wo der Einstieg erst ab dem 10. Lebensjahr möglich wird. Dementsprechend gibt es auch Unterschiede in der Leistungsfähigkeit der beiden Motorvarianten, die beide maximal über 60 ccm verfügen. Der Gazelle-Motor erreicht maximal 6,5 PS, während ein Waterswift eine maximale Leistungsfähigkeit von 9,5 PS in Wettbewerben bieten darf.

Der Gazelle-Motor ist ein absolutes Erfolgsmodell aus dem Hause IAME, nicht zuletzt durch seinen guten Ruf als klassischer Einsteigermotor für Kinder und junge Jugendliche. Durch die überschaubare Leistung ist der Motor auch günstiger als viele andere Kartmotoren zu erwerben und entspricht so auch den preislichen Vorstellungen für alle, die einen Einstieg in die Faszination des Kartsports suchen. Aufgrund des eher geringen Leistungswertes ist das Fahren mit einem Gazelle-Motor ab dem Jugendalter jedoch eher uninteressant, da hiermit eher gemäßigte Geschwindigkeiten erreicht werden. Üblich ist in diesem Fall der Einstieg in neue Rennserien, bei denen eine höhere Motorisierung zugelassen ist.

Weiterführende Links:
http://www.iame.it/

Downloads:
Gazelle Reparaturhandbuch

TwitterG+LinkedInDiggDigg

Erstellt am motor, 50ccm, 60ccm, bambini,