Transponder

Der Begriff Transponder vereint die beiden Begriffe Transmitter und Reponder und macht so bereits die beiden wesentlichen Aufgaben dieses technischen Geräts deutlich. Konkret handelt es sich um ein Funkgerät, mit dem sowohl Signale eines anderen Senders aufgenommen werden, jedoch auch automatisch nach bestimmten Regeln und Einstellungen beantwortet werden können. Unterschieden wird hierbei zwischen aktiven und passiven Transpondern, wobei letztere nicht über eine eigene Stromversorgung verfügen. Diese können ihre Signale daher meist nur über sehr geringe Distanzen empfangen bzw. an einen anderen Transponder weitergeben, der sich im unmittelbaren Umfeld des passiven Transponders befindet.

Im Alltagsleben haben Transponder mittlerweile in zahlreichen Bereichen ihren Einsatz gefunden, z. B. bei der Diebstahlsicherung im Kaufhaus oder bei der elektronischen Entriegelung von Fahrzeugen. In diesen Fällen wartet der Transponder auf das Signal, z. B. beim Passieren einer Lichtschranke oder einen Knopfdruck des Fahrzeughalters. Als Reponder-Funktion wird kein Signal an den Sender zurückgegeben, sondern eine andere Aktion ausgeführt, z. B. das Freigeben eines Signaltons oder das Entriegeln des Fahrzeugs. Auch im Motorsport ist der Transponder seit vielen Jahren als technische Einheit rund um eine Rennstrecke etabliert, findet hier jedoch fast ausschließlich seinen Einsatz im Bereich der Zeitmessung.

Im Rennsport befinden sich Transponder in bestimmten Positionen entlang der Rennstrecke. Über einen Sender, der sich am Fahrzeug eines Fahrers befindet, wird dessen Zeit beim Passieren des entsprechenden Streckenbereiches gekommen. Zum einen wird es hierbei durch unterschiedliche Kennungen und Signale möglich, sämtliche Fahrer eines Feldes zu unterscheiden und so eindeutig zu klären, welcher Fahrer bei engen Rennentscheidungen zuerst das Signal an den Transponder übermittelt hat. Zum anderen lässt sich mit einem Transponder überhaupt erst das Prinzip einer präzisen Zeitmessung beim Qualifying oder in einer Rennsituation realisieren. In den Anfängen des Rennsports, in denen das Prinzip des Transponders noch nicht zum Einsatz kam, wurden die Zeiten der einzelnen Rennfahrer sogar noch von Hand gestoppt.

TwitterG+LinkedInDiggDigg

Erstellt am zeiten, zeitnahme, strom, rennstrecke,